Mieterfest Hanns-Eisler-Platz

|   WBG-News

Die Stadtfelder Wohnungsgenossenschaft eG (kurz DSW) hat sich, am 18. September 2019, bei Ihren Mietern am Hanns-Eisler-Platz mit einem bunten Fest bedankt. Nach umfangreichen Modernisierungsmaßnahmen strahlt der Zehngeschosser seit Frühjahr 2019 u. a. wieder in frischen Farben und neuen Balkonen.

Der Hanns-Eisler-Platz 1–4 erscheint in neuem Glanz. Und setzt Zeichen: mit 160 neuen Loggien, 40 angebauten Balkonen, erweiterten Eingangsbereichen, barrierearmen Zugängen und neuen Heizungen. Unübersehbar frisch: die Farben. Rubinrot – Feuerrot – Narzissengelb – Signalorange heißt die Farbreihe eines einheitlichen Gestaltungskonzepts, das an allen Zehngeschossern der DSW zu sehen sein wird.

Die DSW investierte kräftig in die 10.000 m² große Wohnfläche. Insgesamt steckten sie über 4,7 Mio./€ in die Modernisierung. Dabei bleiben die Mieten im Durchschnitt mit 5,25 €/m² nicht nur für die Altmieter moderat, auch bei Neuvermietung kostet der Quadratmeter für eine vollsanierte Wohnung nur 6,14 €/m².

Der Hanns-Eisler-Platz 1–4 ist der gelungene Auftakt für das, was folgen wird: Alle acht Zehngeschosser im Bestand werden saniert. Die Sanierung in der Albert-Schweitzer- Straße läuft  bereits, zwei Hauseingänge in der Dr.-Grosz-Straße folgen in 2020 .

In Zeiten von aktivem Klima- und Umweltschutz ist die gewählte Fassade ein besonderes Highlight: Die Aluminiumfassade besteht aus rund 3.000 einzelnen Platten, diese sind aus 80 % recyceltem Material hergestellt. Nach der Nutzung sind sie wieder vollständig recycelbar.

Großer Dank geht an alle Mieterinnen und Mieter für ihre Geduld und ihr Verständnis
in Bezug auf, Lärm und Schmutz während der Bauphase. Aus diesem Anlass luden die DSW alle Mieter des Hanns-Eisler-Platzes und der Helene-Weigel-Straße sowie Baufirmen
zu einem Mieterfest ein. Dieses fand am 18.September auf der Wiese am Haus statt.

 

 

 

 

Zurück
Am Hanns-Eisler-Platz gibt es eine starke Hausgemeinschaft.
Die Vorstände Jens Schneider und Jörg Koßmann danken Bauleiter Jörg Stöcker und Hausmeister Rainer Chrzan für die Arbeit während der Bauphase.
Der Hanns-Eisler-Platz 1–4 ist der gelungene Auftakt für das, was folgen wird: Alle acht Zehngeschosser im Bestand werden saniert.
//